Image Hosted by ImageShack.us

 

Lilypie 1st Birthday Ticker

 

Technische Daten:

U1 : 55 cm 3690 g KU 37 cm
U2 : 51 cm 3550g KU 36.5 cm
U3 : 55 cm 5240g KU 39 cm
U4 : 66 cm 7390g KU 42 cm
U5 : 70 cm 9250g KU 45 cm

Wissenswertes:

1.Lächeln: Mit 5 Wochen

1.Drehung: Mit 5 1/2 Monaten

1.Mal durchgeschlafen: warten wir noch drauf... ; )

1.Brei: Mit 5 Monaten

1.Wort:

Zähnchen:

1.Zahn unten rechts 3.Mai

2.Zahn unten links 9.Mai

Image Hosted by ImageShack.us

Geburtsbericht

Sollte am 26.10.2008 zur Einleitung ins Krankenhaus kommen, denn ich hatte eine schlimme Schwangerschaftsdiabetes mit Insulin spritzen. Einleitung sollte per Tabletten erfolgen… Morgens angekommen, bekam ich die erste Tablette und halbe Stunde CTG schreiben. Mittags sollte ich dann wieder kommen für die nächste Tablette und wieder CTG schreiben. Und Abends das gleiche Prozedere. Es tat sich nichts an diesem Tag keine einzige Wehe, außer das mein Bauch ab und zu hart wurde…

So am 27.10 fing das ganze wieder von vorne an. morgens, mittags, abends eine Tablette und jedes Mal CTG schreiben… Mittags bemerkte ich die ersten leichten Wehen und am Abend hatte sich mein Zervix auf 1 cm verkürzt und Fingerkuppen durchlässig. Na toll morgen war Ruhe Tag und ich war felsenfest entschlossen danach meine Sachen zu packen und zu warten bis es von alleine losgehen sollte, denn mein Süßer wollte anscheinend noch nicht raus…

28.10.2008 ich lag in meinem Patientenzimmer und wurde von wirklich heftigen Wehen geweckt, ich gucke auf die Uhr es war 5 Uhr morgens und sie kamen nun alle 5 Minuten. Ich ging zur Toilette und auf einmal verlor ich etwas sehr sehr blutiges… Mein Schleimpfropf war abgegangen… Juhuu es tat sich was, obwohl ich die Hoffnung schon aufgegeben habe, also nichts mit nach Hause gehen. Ich lief zum Kreissaal und musste schon die Wehen ordentlich veratmen… Befund 2cm geöffnet und alle 5 Minuten wehen, sollte wieder kommen, wenn die Wehen in kürzeren Abständen kamen. Bis mittags blieben die Abstände aber gleich und ich ging noch mal zur Kontrolle, Befund 3cm… Ich war verzweifelt wie lange sollte ich denn noch diese Schmerzen aushalten, es ging nur im Schneckentempo voran. Bekam dann einen Einlauf mit auf’s Zimmer und Wehenförderndes Öl für den Bauch. Nachdem ich mir den Einlauf verpasst hatte und das Öl aufgetragen, verschwanden die Wehen. Na toll… Den ganzen Abend nur noch ein paar leichte Wehen und der Befund war 4cm… Ich durfte im Kreissaal baden und schlief dann dort, denn Paul drückte direkt auf meine Nerven oder so, dass meine Beine bei jedem Schritt wegknickten und ich weinte nur so vor Schmerzen…

In der Nacht wurde ich von einer Frau geweckt die gerade ihr Kind bekam… Ich wollte jetzt endlich auch und hatte zu gleich Angst, denn das hier tat doch schon alles so weh…

29.10. Befund immer noch 4cm keine Wehe mehr. Ärztin kam vorbei und meinte wir würden noch einen Ultraschall machen und dann weiter sehen… Ich war total verzweifelt und rief meine Mutter an, dass sie vorbei kommen sollte, denn mein Freund war auf der Arbeit. Sie brachte ihn aber gleich mit… Er dachte es ginge schon los.

Bei der Ultraschall Untersuchung kam heraus, dass Paul verkeilt liegen würde und so eine normale Geburt nicht möglich sein. Zum glück war jetzt mein Freund da der mich tröstete. Ich sollte turnen bis Mittags und dann würden wir noch mal gucken. Mittags beim Ultraschall lag er dann in Startposition und ich sollte an den Wehentropf angeschlossen werden. Gerade dabei machte es auf einmal Plopp in meinem Bauch und es wurde auf einmal alles ganz nass… Ich sagte nur: „Oh ich glaube meine Fruchtblase ist geplatzt und die Hebamme bestätigte dies. Befund 5cm… Kam trotzdem an den Wehentropf, denn ich hatte ja keine Wehen. 1 ½ Stunden später waren es nun schon 7cm und ich schrie nur noch vor Schmerzen denn durch den Tropf hatte ich keine Wehenpause und das machte mich einfach nur noch fertig. Also verlangte ich eine PDA die ich dann auch bekam. Alles verlief super und gerade als die PDA nachließ spürte ich diesen Druck nach unten. Befund 10cm ich hatte es geschafft. Ich durfte schon ein bisschen mitschieben um Paul ins Becken zu verhelfen, doch er kam einfach nicht herein. Dann kam die Ärztin und stellte fest, dass mein Süßer wieder falsch lag und wenn er es innerhalb von 2 Stunden doch noch schaffen könnte wäre es eine sehr schwierige Geburt, denn er würde als Sternengucker geboren werde und das wäre bei der 1. Geburt sehr anstrengend. Also wieder turnen, ließ die PDA noch mal nachspritzen, um dies besser tun zu können. 3 Stunden später kamen auf einmal ganz viele Ärzte und es hatte sich nichts getan. Sie entschieden sich für einen Notkaiserschnitt und machten mich für den OP bereit, die PDA wurde dann nur dementsprechend hoch nachdosiert. Im OP fing ich an zu zittern und an zu weinen, denn ich hatte Angst und hatte doch nie einen KS gewollt. Die Ärzte beruhigten mich und innerhalb 5 Minuten war mein Paul da er fing sofort an zu schreien, wurde mir dann kurz gezeigt und dann schnell weggebracht. Er war das süßeste Baby, dass ich jemals gesehen hatte. Ich weinte vor Glück. 2 Min. später bekam ich Paul auf die Brust in den OP es war alles in Ordnung mit ihm. Mir fiel ein Stein vom Herzen. Danach kamen wir in den Kreissaal und ich durfte ihn das erste Mal anlegen. Diagnose war hoher Geradstand, also lag es nicht an mir sondern einfach nur daran, dass er falsch lag und deswegen nicht ins Becken kam. So das war mein Geburtsbericht und ich habe das alles gut verarbeitet und wünsche mir beim nächsten Kind auf jeden Fall einen normale Geburt. Denn die Verarbeitung fiel mir schwer, denn der schönste Moment wurde mir genommen, die ganzen Wehen und Schmerzen umsonst…


Werbung