Image Hosted by ImageShack.us

 

Lilypie 1st Birthday Ticker

 

 

Technische Daten:

U1 3380 Gramm, 50 cm , KU 34
U2 3160 Gramm, 50 cm, KU 34
U3 4110 gramm, 55 cm, Ku 37,4
U4 6020 Gramm, 63 cm, KU 40,8
U5 7180 Gramm, 72 cm, KU 43

Wissenswertes:

Geburtsbericht:

Also, ich heiße Melina, bin 32J, komme aus der Nähe von Koblenz, habe einen Sohn Luca Nikolas *31.08.2004 und eine Tochter Lea Marie * 23.10.2007.
Nachdem Luca ein Notkaiserschnitt war, wurde uns von meinem FA und dem KH team geraten bei Lea einen geplanten KS machen zu lassen...

Geburtsbericht:
Am 23.10.2007 um 7 Uhr mußten wir im KH sein.Frischgeduscht, seltenerweise überhaupt nicht nervös, hungrig-da nüchtern, kamen wir an.
Als erstes kam die betreuende Hebamme, hat sich vorgestellt, dann durften wir in einen Kreissaal zum Ultraschall, dann wurde eine halbe Stunde CTG gemacht.
Danach bereitete mich die Hebamme auf den KS vor (Nach rasieren, OP hemd anziehen, Infusion anlegen, katheter legen...).
alles in allem dauerte 2 Std, ich wurde langsam doch nervös

Im OP waren irgenwie sehr viele Leute, eine Narkoseärztin, ein Gynäkologe, unsere Hebamme, eine Hebammenschülerin, eine Kinderärztin, 2 Schwestern....das war irgendwie beklemmend.
Dann kam mein Mann ganz in grün dazu und fing mit den Ärzten an Sprüche zu klopfen.Ich wurde auf den OP Tisch gesetzt, war am Zittern vor Aufregung und bekam die Rückenmarksnarkose-erster Versuch.leider traf die Ärztin einen Nerv, ich war fast am heulen und wollte nicht mehr; der 2. versuch saß dann.
Ich wurde hingelegt, irgenwie wurden die arme angeschnallt und dann wurde alles mit den sterilen Tüchern bedeckt und ein Tich vor mir gespannt. Mein Mann saß am Kopf und hat mir die ganze Zeit die Wange gestreichelt.
es wurde dann einige Zeit gewartet und dann gings los. Kein Gefühl mehr in den Beinen zu haben war sehr komisch.Die Ärzte waren super nett, erklärtren jeden schritt den sie gemacht haben.
Um 9.45 Uhr gab es dann empörtes Babygeschrei - unsere Lea war da!!50 cm , 3280 Gramm .Sie wurde mir übers Tuch gezeigt und kurz darauf kam die Hebamme mit ihr an mein Geischt, damit ich sie streicheln und küssen konnte.
Dann sind mein Mann und sie die Kleine versorgen gegangen.
An mir wurde noch ca 45 minuten rumgewerkelt. Als Lea da war, bekam ich vor lauter Anspannung schüttelfrost und mir wurde übel.
Zitternd wurde ich dann aus dem OP in den Kreissaal zurück gerollt.
Dort wartete schon mein Mann mit Lea.Ich bekam sie dann auf die Brust-leider wurde sie nach 2 Std auf Intensiv verlegt, da sie Anpassungsschwierigkeiten hatte und unsauber atmete.Ich habe das heulende Elend bekommen, unser Sohn kam nach dem NotKS damals auch auf Intensiv und dann war er richtig schwer krank....

Na jedenfalls kam sie am nächsten Tag zurück von der Intensiv auf mein Zimmer.


Werbung