Image Hosted by ImageShack.us

Lilypie 1st Birthday Ticker

Technische Daten:

U1: 1980g, 45cm, KU 31cm
U2: 1764g, 45cm, KU 31cm
U3: 2520g, 48cm, KU 35cm
U4: 6350g, 60cm, KU 40cm
U5: 8000g, 68cm, KU 44cm

Wissenswertes:

erste Mal lächeln: 22.12.07
erste Mal nachts durchschlafen: 10.01.08
ersten Brei: 21.03.08
erste Mal drehen vom Rücken auf Bauch: 05.04.08
erste Mal drehen vom Bauch auf Rücken: 08.05.08
erste Mal robben: 12.04.08

Zähne:
Unten rechts: 08.05.08
Unten links: 10.05.08

Geburtsbericht:

Am 10.09.07 war ich zur normalen Vorsorgeuntersuchung bei meiner Frauenärztin (FÄ. In den Tagen zuvor hatte ich fast alle 10 min. einen harten Bauch und musste ständig auf die Toilette. Aber bisher sagte die FÄ immer: Es ist alles normal. Und dann der Schock: Gebärmutterhals nur noch 1,4 cm (normal wäre 4 cm) und regelmäßige Wehen auf dem CTG. Und das Anfang der 29. Schwangerschaftswoche. Also habe ich eine Einweisung ins Krankenhaus für den nächsten Tag, um für Fynn die „Lungenreife“ zu bekommen, sowie Wehenhemmer.
Im Krankenhaus wurden dann Keime am Gebärmutterhals festgestellt, die die Wehen auslösten und somit den Gebärmutterhals schrumpfen ließen. Also bekam ich Antibiotika und absolute Bettruhe -> liegen. Nur zur Toilette durfte ich aufstehen.
Die nächsten 2 Wochen bekam ich dann jeden Tag 2x CTG und es wurde immer wieder versucht den Wehenhemmer abzusetzen, ohne Erfolg.
Am 24.09.07 (mittlerweile Anfang 31. SSW) ging es mir dann tagsüber schon nicht so gut und ich hatte wieder mal starke Wehen, mir war schlecht und kalt. Die Ärztin verabreichte mir ein Beruhigungsmittel, damit ich schlafen kann. Die Nacht war furchtbar. Ich hatte mittlerweile Fieber bekommen, immer noch starke Wehen und dann fing ich auch noch an zu bluten. Alle 2h wurde mir Blut abgenommen, um zu schauen, ob es Fynn noch gut geht.
Am 25.09.07 um 7.30 Uhr rief ich Heiko an, um ihn zu erzählen, wie die Nacht war und das er sich bereithalten soll, denn es ging mir immer schlechter. Um 9 Uhr kam die Ärztin und sagte sie würde Fynn jetzt holen. Sie sagte den Kinderärzten (wir hatten uns eine Woche zuvor die Neonatologie – Frühchenstation angeschaut) Bescheid und ich soll Heiko anrufen. Der war gerade auf der Baustelle angekommen und konnte es gar nicht fassen.
Gleich danach wurde ich in den Kreißsaal gefahren und für den Kaiserschnitt vorbereitet (Fynn lag auch noch in Beckenendlage). Wegen meines schlechten Zustandes sollte eine Vollnarkose gemacht werden. Ich wollte aber Heiko unbedingt noch mal sehen. Vorher! Die Narkoseärztin rief ihn dann an und fragte wo er sei. Aber er war erst am Anfang der Stadtrandstraße. Sie meinte, die 10 min. könnten wir nicht mehr warten, da es mir so schlecht ging. Er solle sich im Kreißsaal melden. Dann bekam ich die Narkose und schlief……
Nun erzählt Heiko weiter:
Ich war um 10 Uhr im Kreißsaal. Eine Hebamme empfing mich und meinte, Gesine ist im OP und ich soll hier warten. Kurz darauf um 10.06 kam eine andere Hebamme und gratulierte mir zum gesunden Sohn, der um 10.04 Uhr geboren war und nahm mich mit in einen sehr, sehr kleinen, warmen Raum. Dort waren 2 Ärzte, 1 Schwester und die Hebamme und natürlich Fynn. Er wurde für den Inkubator vorbereitet, gewaschen, Sensoren geklebt und Zugänge gelegt. Die Ärzte erklärten mir, was sie machen und dann musste ich den Raum verlassen, da für den Inkubator kein Platz war. Als ich raus ging, kam wieder eine Hebamme und sagte, dass Gesine gerade aufwacht. So ging ich zu ihr. Sie fragte gleich nach Fynn und ich konnte ihr sagen, dass es im soweit gut geht. Die Hebamme sagte uns, dass Fynn nun auf der Neo ist und ich zu ihm könnte. Ich nahm den Fotoapparat mit und ging zu ihm. Gesine konnte leider nicht mit, da das Bett nicht in die Neo passte. Ich machte viele Fotos damit Gesine unseren Sohn auch sehen konnte. Danach brachte ich Gesine auf ihr Zimmer und fuhr nach Hause, um mir Sachen zu holen. Ich wollte 1-2 Tage bei Gesine im Krankenhaus bleiben.
Nun ich wieder:
Eigentlich soll man nach einem Kaiserschnitt 24 h im Bett bleiben, aber ich wollte unbedingt Fynn sehen und so durfte ich, nach langem Drängen, um 18 Uhr im Rollstuhl zu ihm. Und ich verliebte mich sofort in ihn. Der Arzt erklärte uns alles genau und die Schwester zeigte mir das Abpumpen.
Die nächsten zwei Tage war Heiko noch mit im Krankenhaus und wir konnten immer zusammen zu Fynn. Ich hatte kaum Schmerzen und so lief ich am dritten Tag selbst zur Neo.
5 Tage nach dem Kaiserschnitt wurde ich entlassen und fuhr dann immer 3-4x ins Krankenhaus, um Fynn so gut es ging, selbst zu versorgen (Füttern, Windeln usw.)

Fynns Zeit im Krankenhaus:

Hallo ich bin Fynn….


..... und ich wollte mich mal kurz vorstellen!
Am 25.09.07 um 10.04 Uhr kam ich per Notkaiserschnitt, 10 Wochen zu früh, zur Welt, weil ich es in Mamis Bauch zu gefährlich fand! Meine Mami war schon 3 Wochen im Krankenhaus wegen böser Keime, aber diese waren dann resistent gegen das Antibiotikum und der Mami und mir ging es immer schlechten. Deshalb dachte ich mir, ist es besser draußen im Brutkasten weiter zu wachsen, damit die Mami und ich schnell wieder gesund werden! Nach meiner Geburt war der Papi gleich da! Das war schön, denn die viele Ärzte um mich, machten mir schon Angst! Ach ja meine Daten: 1980g, 45cm und 31 cm Kopfumfang! Damit bin ich der Stärkste auf der Frühchenstation! Hier kümmerten sich alle super um mich
An den ersten Tagen ging es mir wirklich nicht gut und ich glaube Mami und Papi haben sich große Sorgen gemacht! Unter uns, Mami hat viel geweint! Das fand ich doof, aber Papi hat sie immer getröstet! Ich konnte wegen einer doofen Lungenentzündung nicht richtig atmen! Aber die Ärzte gaben mir eine Atemhilfe mit Sauerstoff, somit konnte ich leichter atmen und die Lungenentzündung wurde besser.
Seit dem 04.10.07 nahm ich dann endlich zu und brauchte auch diese blöde Atemhilfe nicht mehr!
Am Schönsten fand ich, dass ich jeden Tag 3 Stunden mit der Mami kuscheln dürfte! Kängeruhen nennt der Doktor das! Das war wirklich toll!
Am 13.10.07 habe ich die magische 2 kg Grenze geknackt und seit dem 15.10.07 bin ich raus aus dem Inkubator und rein in ein Wärmebettchen! Am 27.10.07 habe ich das erste Mal 92 ml aus der Flasche getrunken und 60 ml aus Mamis Brust! Mami hat gesagt, dass ich nur nach Hause darf, wenn ich alleine trinke, also übe ich fleißig!
Am Sonntag den 27.10.07 wog ich dann schon 2500 g und war 47 cm groß! Dann habe ich beschlossen endlich alleine aus der Flasche zu trinken, denn ich wollte nach Hause und meine Mami hat sich das auch soooo sehr gewünscht! Also haben die Schwestern mir die Magensonde gezogen (28.10.07). Am 30.10.07 hat der Doktor mich noch mal gründlich untersucht und meinen Eltern gesagt, dass ich mich toll entwickelt habe (Man, ich hab mir auch große Mühe gegeben) und das ich am Freitag 02.11.07 nach Hause darf! Nach 6 Wochen und 4 Wochen vor meinem eigentlichen Entbindungstermin! Freu, Freu, Freu!


So das wars erstmal von mir!

Bis bald

Euer Fynn


Werbung